Flohmarkt Tipps

Darf’s auch ein bisschen weniger sein? Auch an uns ist der Minimalismus-Trend nicht vorbei gegangen… Also haben wir vor ein paar Wochen entschieden, dass es mal wieder Zeit ist auszumisten und sich zu überlegen: „Brauche ich das hier wirklich alles?“ Wir haben unsere Wohnungen auf den Kopf gestellt, unsere Schränke ausgemistet, Schubladen durchgewühlt und besonders den Keller durchforstet.

Was man da so alles findet ist verrückt und viel zu schade um es einfach wegzuschmeißen oder einfach weiter rumliegen zu lassen. Und es ist einfach ein super befreiendes Gefühl diese Altlasten loszuwerden 🙂 So haben wir alles für den Flohmarkt zusammengetragen, was wir nicht mehr brauchen, aber vielleicht jemand anderes?!

Zum ersten Mal haben wir uns zum Veedels Flohmarkt in Köln Nippes aufgemacht, nachdem wir vor ein paar Jahren schon in der Bonner Rheinaue und letztes Jahr auf dem Melan Flohmarkt auf dem Metro Gelände in Köln Godorf waren.

Ende Mai ging es also morgens um 8 Uhr los Richtung Nippes – eine sehr humane Zeit für einen Flohmarkt… (In der Rheinaue ging es los, als es noch dunkel war, so gegen 5 Uhr?!)

Wir haben hier ein paar Tips zusammen geschrieben, die wir in den letzten Jahren gesammelt haben. Damit man auch bestens vorbereitet ist für einen Flohmarkt, sollte man ein paar Punkte beachten:

  1. Folie gegen Regen: Leider kam nach dem strahlenden Sonnenschein ein kleiner Schauer vorbeigezogen, es hätte uns schlimmer treffen können, aber zum Schutz der Ware ist eine solche Folie auf jeden Fall sehr empfehlenswert.
  2. Biertisch und Bierbank: Das werden wir beim nächsten Mal auf jeden Fall ausprobieren, dieses Mal hatten wir mit Papas alten Tapeziertisch dabei (weil er so gut zu verstauen ist). Aber der ist wirklich in die Jahre gekommen und recht schmal… Bei unseren Flohmarkt-Nachbarn haben wir die Bierbank und Biertisch Taktik gesehen, die Vorteile: stabiler als ein Tapeziertisch, 2 Ebenen und vorne auf der Bierbank lassen sich super die Schuhe präsentieren.
  3. Tapeziertische: Alternativ kann man 2 (neuere) Tapeziertische voreinander stellen, sodass ein breiter Tisch entsteht. Unsere Flohmarkt-Nachbar-Mädels hatten darauf Unmengen an Klamotten, die so super übersichtlich sortiert werden konnten.
  4. Breite des Standes: Als Richtwert für die Breite des Standes würden wir 3-4 Meter empfehlen. Wir hatten 3 Meter gemietet und leider war unser Tapeziertisch allein schon 3 Meter breit, sodass unsere Kleiderstange vor dem Tisch stehen musste. Dadurch war die Sicht auf viele unserer Sachen schlechter. Deshalb nächstes Mal lieber 4 Meter mieten oder einen Eckplatz anfragen.
  5. Ware sortieren: Weil besonders die erste Stunde auf dem Flohmarkt sehr stressig ist und die Nachfrage besonders hoch ist, empfehlen wir möglichst viel im Vorfeld zu sortieren. Für uns war es am einfachsten die Sachen in Kisten nach Preisen zu sortieren, so sehen alle gleich, wie teuer etwas ist.
  6. In dieser ersten Stunde sind folgende Gegenstände besonders gefragt: Kleinelektro, Schmuck, Schuhe (besonders Sneaker) und Küchenutensilien. Kleidung war bei uns dieses Mal weniger gefragt, das war auf den beiden anderen Flohmärkten anders.
  7. Eine Sitzgelegenheit: Nehmt euch einen Klappstuhl mit, der ist für eine kleine Pause zwischendrin goldwert.
  8. Wechselgeld: Genauso wichtig ist Wechselgeld, wir hatten 30 Euro als Kleingeld in 2 Euro, 1 Euro und 50 Cent Stücken dabei. Einfach vorher bei der Bank abholen, das ist bei so kleinen Beträgen kein Problem.
  9. Bauchtasche: Nicht schön, aber sehr praktisch! Wir haben unser Geld in einer Bauchtasche deponiert, so hat man die Hände frei und hat es immer nah am Körper.
  10. Kleinigkeiten: Nehmt Klebeband und Wäscheklammern, einen Edding und Zettel mit. Wenn ihr richtig gut vorbereitet sein wollt, könnt ihr auch laminierte Zettel vorbereiten, auf die ihr Preise schreibt und die ihr an die Kisten kleben könnt.
  11. Transport: Für den Transport eignen sich super gut Umzugskartons, die großen blauen Ikea-Tüten und Wäschekörbe. Wir hatten ein Rollbrett dabei, um die (schweren) Sachen schnell zu unserem Platz zu schieben.
  12. Sonnenschutz: Sehr wichtig natürlich für Flohmärkte bei schönem Sonnenschein sind ein Hütchen, Sonnencreme, Sonnenbrille und wir hatten jetzt sogar einen Sonnenschirm dabei.
  13. Müll entsorgen: Solltet ihr die Reste des Flohmarkts spenden wollen, könnt ihr diese zum Beispiel in große blaue Müllsäcke packen und in Container werfen oder zur Nachbarschaftshilfe bringen.
  14. Verpflegung: Packt euch leckere Snacks ein, am besten Fingerfood wie Wraps und Brote, Rohkost und Obst. Für kältere Tage sind Tee und warmer Kakao in Thermoskannen perfekt.

Schreibt uns, falls ihr noch Tipps für uns habt, wir freuen uns über jede Idee, die den Flohmarkt noch schöner machen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s